Beauty Retouch CC für Photoshop (Fotografie Tool)

Beauty Retouch CC für Photoshop (Fotografie Tool)
Beauty Retouch CC

Beauty Retouch CC für Photoshop (Fotografie Tool)

Da ich mich in letzter Zeit wieder vermehrt der Portraitfotografie gewidmet habe, kommt natürlich die Beautyretusche wieder häufiger zum Einsatz. Und jeder weiß wie aufwändig dies sein kann bzw. ist. Da ich selber gerne mit solchen Panels arbeite (für alles andere benutze ich das Panel von Tony Kuyper), habe ich mal das Beauty Retouch Panel für Photoshop CC von Calvin Hollywood probiert.

Sinn und Zweck solch eines Panels ist nicht „Klick und Fertig“ ist das Bild. Es sind keine Presets oder Filter die über das Bild gelegt werden. Das Panel hilft einem mit einem einfachen Klick die Ebenen (für Dodge and Burn, Frequenztrennung etc.) an zu legen.

Nach zwei Wochen Erfahrungen sammeln mit diesem Produkt, kann ich es eigentlich jedem nur empfehlen, der regelmäßig Portraits o. ä. retuschiert.

Hier geht es zum Produkt: http://bit.ly/2jUtS09

(Affiliate-Link)

Kommerzielle Portraitfotografie von Calvin Hollywood

Kommerzielle Portraitfotografie von Calvin Hollywood

Kommerzielle Portraitfotografie von Calvin Hollywood

Oh da hat der Calvin aber wieder einen rausgehauen. Ein Tutorial bzw. Anleitung wie man professionell ein kommerzielles Shooting durchführt.

Cooler Preis und deshalb war das auch für mich wieder ein Pflichtkauf. Geballte Info (er erfindet jetzt nicht das Rad neu, wenn es mir aber hilft, Fehler zu vermeiden!) auf einem 2 Stunden Hörbuch.

Ich kann es jedem nur empfehlen, der Sicherheit bei der Durchführung solcher Shootings benötigt, oder aber einen weiteren Schritt in die professionelle Richtung machen möchte.

Bei diesem Preis, kann man meiner Meinung nach nichts falsch machen.

http://bit.ly/KommerziellePortraitfotografie

Businessportraits / Bewerbungsfotos

Bewerbungsfoto / Businessportrait
Bewerbungsfoto / Businessportrait

Neues Jahr, neue Herausforderungen. Dieses Jahr steht eine Erweiterung meines fotografischen Portfolios an und es handelt sich, wie oben bereits erwähnt, um Businessportraits und Bewerbungsfotos. Hierbei soll es sich nicht um 08/15 Fotos handeln, sondern sich ein wenig von der Maße abheben.

Da ich seit diesem Jahr die die Möglichkeit habe, ein professionelles Fotostudio (in Karlsruhe) zu nutzen, möchte ich dieses natürlich auch voll ausnutzen und eine neue Chance ergreifen.

Aus diesem Grund suche ich im Moment Leute, die in diesem Bereich Bilder von sich benötigen oder Models (M/W) die ihr Portfolio in diesem Bereich erweitern wollen.

Das Ganze soll auf TFP Basis basieren. Was heißt das für euch? Ihr habt keine Kosten, bekommt von mir eine bestimmte Anzahl an bearbeiteten Bilder (zur euren freien Verfügung) und ich darf diese Bilder für meine Homepage/Blog/Social Media als Werbung nutzen bzw. in mein Portfolio aufnehmen.

Interesse? Dann meldet euch bei mir um einen Termin zu vereinbaren.

Social Media Like a Boss von Calvin Hollywood

Social Media like a BOSS

Calvin Hollywood …… der neue Social Media Guru?

Naja soweit würde ich jetzt nicht gehen, aber wer den Werdegang von Calvin in diesem Bereich verfolgt hat, weiß, dass er Ahnung hat wovon er sprichgt.

Ich habe mir vor Kurzem das folgende Training von Calvin Hollywood zum Thema Social Media geholt. Am Anfang war ich ein wenig skeptisch, ob ich da noch was Neues lernen kann, oder ob man schon alles irgendwo gehört hat. Ich kann nur sagen, es war sehr viel neues dabei ! Das Training kann ich echt jedem nur empfehlen, der sein Produkt, sich selbst oder was auch immer via Social Media vermarkten möchte. Für den Preis vor allem, ein richtiges Schnäppchen: http://bit.ly/2etSzB8
 
 
Social Media like a BOSS

Saal Digital – Fotobuch New York

Saal Digital - Fotobuch New York

Saal Digital Fotobuch-Test

Zwei Jahre ist der letzte Trip nach New York nun her und ich habe es endlich geschafft, ein Fotobuch mit all den tollen, inspirierenden und immer wieder schön anzuschauenden Bilder zu erstellen.

Für Saal Digital habe ich mich aus einem einfachen Grund entschieden:

Bis jetzt hat die Qualität immer gepasst, warum auch nicht beim Fotobuch?

Dann lasst uns mal den Erstellungsprozess, Lieferzeit, Qualität etc. etwas näher betrachten.

Beginnen wir mit der Saal Digital Software, mit der ich das Fotobuch erstellt habe. Im Prinzip ist hier alles selbsterklärend und recht einfach zu bedienen.

Ich habe mich für ein Fotobuch 28 x 28 cm mit den folgenden Qualitätsmerkmalen entschieden.

Auf Grund der genialen Haptik wollte ich das Cover unbedingt matt und wattiert haben und ich wurde vom Resultat nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil. Das wertet das Fotobuch unwahrscheinlich auf und es macht doppelt Spaß, dass Buch in die Hand zu nehmen. Also eine absolute Empfehlung von meiner Seite.

Für die Innenseiten habe ich mich für das glänzend Fotopapier entschieden und gegen den Barcode. Würde mich persönlich stören, auch wenn es nur ein kleiner Barcode ist.

Auf die Software und die Gestaltung des Fotobuchs möchte ich gar nicht näher eingehen, da es dazu auch ein Video-Tutorial (https://www.youtube.com/watch?v=AMQsVayWZMo) auf der Saal Digital Homepage gibt. Wie gesagt, ich finde die Software selbsterklärend und die Erstellung der einzelnen Seiten per Drag and Drop ist auch ein Kinderspiel. Der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt und wer keine hat, bekommt auch einige Vorlagen zur Verfügung gestellt.

Lieferzeit

Bestellt habe ich das Buch am Sonntag den 23.10. und am Dienstag bekam ich bereits die Versandmeldung. Nicht schlecht würde ich sagen. Und am Mittwoch durfte ich das schmucke Stück bereits in den Händen halten.

Lieferung innerhalb von 3 Arbeitstagen ist TOP!

Preis

Für dieses 60-seitige Buch (mit o. g. Merkmalen) habe ich 82,70€ inkl. Versand (3,95€) bezahlt.

Qualität

Wie bereits oben erwähnt, bin ich von der Haptik des matten und wattierten Covers sehr angetan. Macht doch einiges her und sieht top aus!

Jetzt kommen wir zum Herzstück des Fotobuchs….zu den Bildern und auf das verwendete Papier. Wie gesagt, ich habe mich für das glänzende Papier entschieden und hatte etwas bedenken bzgl. Fingerabdrücke. Da kann ich aber gleich Entwarnung geben. Fingerabdrück sind absolut kein Problem. Vor allem ist es ein richtig starkes Fotopapier, dass man auch sehr gut mit einem Tuch reinigen kann.

Die Bildqualität (Schärfe, Farben, Kontrast) ist makellos und ohne Einschränkungen empfehlenswert. Des weiteren habe ich keinerlei Oberflächenfehler finden können.

Durch das sehr starke Fotopapier ist auch hier die Haptik sehr edel und hochwertig. Was einem beim Stöbern durch die Bilder immer wieder ein kleines Lächeln ins Gesicht treibt. Und der Stolz auf das Erschaffene steigt nochmals um eine kleine Stufe.

Fazit

Von meiner Seite aus kann ich eine absolute Kaufempfehlung aussprechen, da ich persönlich sehr von der Qualität des Fotobuchs überrascht bin. In der Ausführung macht das Buch einfach einen sehr hochwertigen Eindruck und die Haptik ist einfach nur toll.

  • Qualität 9/10 Punkte
  • Haptik 9/10 Punkte
  • Verarbeitung 8/10 Punkte
  • Versand und Verpackung 10/10 Punkte
  • Preis 7/10 Punkte

66 Day Journal

66 Day Journal

Das 66 Day Journal von Matthew Mockridge

Bei diesem Beitrag geht es jetzt weniger um Fotografie sondern mehr um Persönlichkeitsentwicklung und um Ziele/Visionen umzusetzen.

Jeder Mensch hat Ziele und Visionen aber nur die wenigsten setzen diese in die Tat um. Dieses Projekt soll eich dabei unterstützen, dass Ihr eure Projekt umsetzt.

Schau mal rein.

Youtube: Drucken mit dem Epson SC P600

Youtube: Drucken mit dem Epson SC P600

Drucken mit dem Epson SC P600!

Ja ich bin jetzt unter die Youtuber gegangen und zeig euch mit meinem ersten Video, wie ich mit dem Epson SC P600 auf Fine Art Papier drucke. In diesem Fall auf dem Tecco BWR305 Bright White Rag.

Schaut euch das Video an und hinterlasst euer Feedback. Natürlich abonnieren nicht vergessen, dann bleibt ihr immer auf dem neuesten Stand.

Mein erstes Youtube Video

NEW Sony A6500 !!!!

The Crosswalk - Paris - Fine Art

Die neue A6500 von Sony ist ….. schnell!!

Vor ein paar Stunden hat Sony ihr neues APS-C Flaggschiff vorgestellt. Und der erste Eindruck ist….sehr gut. Wobei man das von den Vorgängermodellen schon gewohnt war, aber trotzdem setzt dieses Modell nochmals einen drauf.

Wie auch im Vorgänger, der A6300, kommt auch hier das ultra-schnelle 4D-Focus System zum Einsatz. Damit soll eine Scharfstellung von innerhalb 0,05 Sekunden erfolgen und das bei 425 AF-Punkten. Fast isn’t it?

Ja was gibt es sonst Neues an der Neuheit von Sony?

Der Prozessor z. B. ist neu und hört auf die Bezeichnung Front-End-LSI und wurde auf der Photokina bereits mit der Sony A99 II vorgestellt. Damit soll das Rauschverhalten bei hoher ISO deutlich verbessert werde.

Das Display ist nun ein Touch-Display und wird den ein oder anderen sehr freuen. Ich bin auch ein großer Fan von Touch-Displays und kann mir eine Kamera ohne schon fast nicht mehr vorstellen.

Was ich mir auch schon nicht mehr wegdenken kann, ist der Bildstabilisator in der Kamera. Auch diesen hat Sony nun mit dem neuen Modell nachgelegt. Auch hier wird ein 5-Achsen-Bildstabilisator verbaut, welcher bis zu 5 Blendenstufen herauskitzeln soll. Kommt einem alles bekannt vor, wenn man bei Olympus ist.

Erscheinen soll die A6500 im Dezember mit einem stolzen (Body)-Preis von 1.700€. Das ist ein Wort für eine APS-C Kamera.

Was aber noch mehr irritiert, ist der Produktzyklus von Sony, da die A6300 jetzt gerade mal ca. 7 Monate auf dem Markt ist.

Mich würde interessieren, was die A6300 Besitzer dazu sagen?!

Gruß

Daniel

Photokina, Photokina, Photokina, #photokina

#photokina

Photokina, jeder der sich ein wenig mit der Fotografie oder allem was dazu gehört beschäftigt, wird das Wort vermutlich in den letzten Tagen des Öfteren gehört haben.

Man kann es eigentlich nicht nicht mitbekommen haben, dass eine der weltgrößten Fotofachmessen bzw. wie sie sich selbst nennt, Weltleitmesse für Foto und Video, in diesen Tagen in Köln stattfindet.

Firmen aus aller Welt die in der Foto- und Videobranche tätig sind, sind auf dieser Messe vertreten. Leica, Hasselblad, Fuji, Canon, Nikon und hunderte mehr, stellen hier ihre Neuheiten und aktuelle Produkte vor.

Wie bereits erwähnt, geht es hauptsächlich um die Vorstellung von Neuheiten bzw. nutzen viele Hersteller die große Bühne der Photokina um ihre Produkte mit Glanz und Gloria zu präsentieren.

Aus Marketingtechnischen Gründen natürlich der Jackpot, denn alle Augen sind auf die Kina gerichtet.

Auf einige dieser Neuheiten möchte ich heute in diesem Blogeintrag eingehen.

Der Pixelwahn nimmt neue Formen an!

Fuji hat auf der Photokina die GFX 50S vorgestellt. Das ist die erste digitale spiegellose Mittelformat-Kamera von Fuji mit einem mächtigen Mittelformatsensor im 4:3-Format (44 x 33 Millimeter Seitenlänge) und einer Auflösung von ca. 50 Megapixel! 50MP? Tolle Sache, aber vermutlich nichts für den Ottonormaluser. Zum Verkaufsstart werden wohl 6 neue Objektive aus der neuen GF-Reihe verfügbar sein.

Sony hat derweil den Nachfolger der Sony A99 vorgestellt, die Sony A99 Mark 2 oder A99 II. Vollformat mit 42MP ist hier die Devise. Sehr interessant ist hier, die in Body 5-Achsen Bildstabilisierung und die hohe Serienbildgeschwindigkeit von bis zu 12 Bildern pro Sekunde.

Für alle A-Mount-Fans mit Sicherheit ein Highlight. Und der Preis von um die 3.600€ ist denke ich auch für ambitioniert Hobbyfotografen im Rahmen.

Retro statt Pixelwahn

Eher so meine Kragenweite ist die überraschend vorgestellte Leica „Sofort“ Sofortbildkamera. Wir haben hier bereits ein Fuji Instax Mini liegen und die macht schon mächtig Spaß, aber an der Leica werde ich glaube ich nicht vorbeikommen.

Die Sofort kommt mit einer 60mm Festbrennweite (entspricht ca. 34mm bei KB) mit f/12,7 Blende. Da die Nacheinstellgrenze bei rund 0,3 Metern liegen soll, werden hier auch Makroaufnahmen gut gelingen und der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Verschlusszeiten zwischen 1/8 und 1/400 Sekunde.

Bildgröße:           62x46mm

Film-Typ:             Leica Sofortbild-Film Pack: 10 Aufnahmen, Farbe oder

Monochrom, Instax-mini Format, Empfindlichkeit ISO800

Lt. Der offiziellen Leica Homepage sind die folgenden Programme wählbar:

  • Makro
  • Langzeitbelichtung
  • Automatik
  • Selbstauslöser
  • Party und Leute
  • Sport und Aktion
  • Doppelbelichtung
  • Selfie

Also da dürfte für jeden etwas dabei sein.

Die Kamera kommt zu Beginn in 3 Farben: Weiß, Mint, Orange

Die Nummer 1 am Olympus-Himmel

Darauf haben ja einige MFT-Liebhaber ja schon lange gewartet und eine Überraschung war es am Ende auch nicht mehr, dass die neue OM-D E-M1 Mark ii auf der Photokina vorgestellt wurde.

Natürlich für mich als Oly User eine wahre Freude.

Ja was hat sich Olympus für die Mark ii einfallen lassen? Einiges! Bin von den Daten her schon bisschen verliebt, muss ich schon zugeben. Vielleicht ersetzt die 1er meine 5er im nächsten Jahr, wer weiß.

Wenn ich die OM-D E-M1 Mark ii in wenigen Worten beschreiben müsste, würde ich sage: FREAKING FAST!!!

Hier mal ein kurzer Überblick über die Daten:

  • 20M-Live-MOS-Sensor (hochauflösende Aufnahmen bis 50MP möglich)
  • Prozessor TruePic VIII
  • 121 Fokuspunkte vom Typ Kreuzsensor
  • Subject Tracking Cluster Display
  • Bis zu 60 Bilder pro Sekunde!! Im Single Autofokus
  • Bis zu 18 Bilder pro Sekunde im kontinuierlichem Autofokus
  • Exklusiv für die E-M1ii entwickelte 5-Achsen Bildstabilisierung
  • Staub und spritzwassergeschützt
  • Videoaufnahmen in 4K möglich (3840×2160)
  • Lautloser Verschluss
  • Fokus-Bracketing und –Stacking
  • Live-Composite-Modus
  • 3“ Monitor dreh- und schwenkbar
  • Doppel-SD-Kartenfach

Alleine schon von den Daten her ein Leckerbissen. Dazu noch die Größen- und Gewichtsvorteile gegenüber anderen Kamerasystemen und ich weiß wieder, warum ich mich für dieses System entschieden habe.

Wie gesagt, für mich hört sich das alles sehr stimmig an und wenn die Bildqualität passt, dann gibt es von meiner Seite aus nichts auszusetzen.

Olympus hat aber nicht nur einen neuen Body vorgestellt, sondern auch ein paar neue Objektive.

M.Zuiko Digital ED 25 mm 1:1.2 Pro

M.Zuiko Digital ED 12-100 mm 1:4.0 IS PRO

M.Zuiko Digital ED 30 mm 1:3.5 Makro

Oh auf das 25 1.2 Pro freue ich mich am meisten, da mir noch ein 25er fehlt und spätestens nächstes Jahr in meine Fototasche wandern soll. Und natürlich sehr stark von Olympus das Pro-Sortiment so auszubauen. Auch hier sind wir wieder beim genial an diesem System. Die Objektive sind klein und mega stark was die Abbildungsleistung betrifft.